Posts

Der DigitalPakt Schule ist da

Bild
Der DigitalPakt ist nun da? Was heißt das für Schulen? Die gute Nachricht zuerst: Der Bund zahlt für die Verbesserung der Ausstattung der Schulen!
Doch für die Lehr- und Lerninhalte und die administrative Umsetzung bleiben die Länder verantwortlich. Damit obliegt den Schulträgern weiterhin die Verantwortung für Konzepte zur Sicherstellung von Betrieb, Support und Wartung. Dies müssen die Schulträger nachweisen, sonst gibt es kein Geld. Darüber hinaus entscheiden die Länder, ob und wie sie mobile Endgeräte in ihren Lernmittelregelungen berücksichtigen. Das heißt auch hier werden Schulträger aktiv sein müssen.
Gut denken die Einen. Doch sind wir damit schon auf dem Weg? Was ist mit dem Basiswissen über die Zusammenhänge der digitalen Welt? Wieviele Lehrkräfte haben bereits Erfahrungen mit den Möglichkeiten des digitalen Lernens? Mit den Investitionen in Technik müssen auch Investitionen in die Bildung der Lehrkräfte einhergehen. Besser noch: vor den Investitionen in Technik.
Viele Schule…

Medienkompetenz für Lehrer und Lehrerinnen

Bild
Es ist ein ungewohntes Bild. Fast ein bisschen, wie verkehrte Welt. Die LehrerInnen sitzen in den Reihen des Klassenraums ihrer eigenen Schule und warten wie die Schüler auf das, was jetzt kommt. Heute findet ein Modul der Seminarreihe "Medienkompetenz für LehrerInnen" statt, konkret "Überblick: Recht im Web".

Dozent für die LehrerInnen ist heute Stefan Schwarz. Der Unternehmer führt in einer Unternehmensgruppe auch eine Medienproduktionsfirma und ist mit den rechtlichen Rahmenbedingungen der Branche vertraut. Er fragt die Erwartungen ab. Die LehrerInnen möchten Klarheit über Urheberrechte. Zum Beispiel, welche Scripte oder Modelle sie aus dem Internet im Unterricht oder in Arbeitsgemeinschaften nutzen können. Darüber hinaus fragen sie nach dem Datenschutz bei der Veröffentlichung von Bildern.
In der Folge des Workshops geht es natürlich um diese Fragen. Die LehrerInnen erarbeiten sich gemeinsam mit dem Dozent aus vorbereiteten Vorlagen, Recherchen und dem gemeinsam…

Fünf Smartphone-Typen

Bild
Eine Studie hat fünf Typen von Smartphone-Nutzern herausgearbeitet. Uns scheinen die fünf Cluster durchaus nachvollziehbar und logisch.

Hier die Typen:

Die Mitteilsamen,Die Power-User,Die Pragmatiker,Die Mitläufer,Die Gelegenheitsnutzer.

Welcher Typ sind Sie? Lesen Sie einen Auszug der gesamten Studie von Quisma und der Hochschule von Baden-Würtemberg bei Adzine.





Keine Fotoveröffentlichung wegen DSGVO?

Es ist mittlerweile bekannt: In Kita`s werden am Jahresende Fotos, die im Laufe des Jahres als Schnappschüsse entstanden sind, nicht mehr gezeigt. Der Grund: Datenschutz, sagen die Verantwortlichen. Das hat sich mit der DSGVO nicht entspannt, sondern verschärft und ist doch so falsch!
Die Möglichkeit der Veröffentlichung von Bildern (heute z. B. jede Art von upload ins Web) ist zunächst keine Frage des Datenschutzes, sondern ist geregelt im Kunsturhebergesetz (KUG) von 1908. Klipp und klar steht hier, dass eine Veröffentlichung nur mit Zustimmung des Abgelichteten erfolgen darf. Ausnahmen sind begrenzt und konzentrieren sich im Wesentlichen auf Personen der Zeitgeschichte (der sogenannte "Promi-Paragraf") und "Randpersonen". Professionelle Fotografen kennen diese Regeln, selbst Ausbilder sichern die Fotoarbeit beim Tag der Ausbildung o.ä. Veranstaltungen (hoffentlich) durch Bildrechteabtretungen penibel ab.
Was soll also nun die ganze Hysterie nach Inkrafttreten der …

Tagung der kaufmännischen Ausbildungsleiter und Ausbildungsleiterinnen 2018

Die Tagung der kaufmännischer Ausbildungsleiter un d Ausbildungsleiterinnen 2018 ist Geschichte.

Das Kuratorium der deutschen Wirtschaft für Berufsbildung veranstaltete am 12./13.06.2018 in Hamburg seine kaufmännische Tagung. Unter dem Motto dem Motto "Digitalisierung: alles neu in der Ausbildung?" trafen sich über 150 AusbildungsleiterInnen und Personaler in Hamburg, in der Kühne Logistics University.

Stefan Schwarz hat von den Erfahrungen der AMM-Gruppe bei der Begleitung der Digitalisierung der Ausbildung in namhaften Konzernen, u. a. AUDI AG, Brose Autotechnik, Rolls Royce Deutschland berichtet.

Hier können Sie die Präsentation vom Kurzvortrag Digitalisierung in der Ausbildung sehen.

Digitalisierung und wie es weitergeht

Bild
Versetzen wir uns in das Jahr 1997. Tony Blair wird britischer Premierminister, in Deutschland startet der Neue Markt an der Börse und bringt IT-Firmen eine neue kaufmännische Plattform. Toshiba ist neben IBM ein Star im PC-Markt. Die A.M.M. GmbH wird gegründet und verfügt bald über einen Top-Laptop, den Toshiba Satellite 200.

Alle Mitarbeiter sind damals wahnsinnig stolz gewesen. Heute, 21 Jahre danach, haben wir im Archiv genau diesen Laptop gefunden. Erste gute Nachricht: er geht sogar noch. Windows 95 braucht zwar gefühlte 5 Minuten zum Start, aber er geht. Der Arbeitspeicher hat 40 MB (!) und die CPU läuft mit 100 MHz. Das 11,3-Zoll-Display hat eine aus heutiger Sicht unterirdische Auflösung und die schiere Größe des Gerätes wird einem erst klar, wenn ein Notebook der heutigen Generation daneben gestellt wird (siehe Beitragsbild).

Der Vergleich macht nachdenklich. Selbst wenn die Geräte-Eigenschaften meilenweit voneinander entfernt sind, handelt es sich doch um dieselbe Technologie…

Disruption in der Bildung 2018

Bild
Wer sich mit der beruflichen Bildung befasst, weiß, dass es neue und sehr innovative Bildungsanbieter gibt. Wir müssen uns an Namen wie Khan-Academy, Udemy, Coursera, Udacity, EdX oder auch Google gewöhnen. Diese Unternehmen haben (oder sind) Plattformen einer ganz neuen Generation von Bildungsanbietern und es scheint, dass sie den Bildungsmarkt von morgen bestimmen. Es sind keine Schulen, es sind keine Hochschulen, es sind keine Verlage. Sie sind von allem etwas - eben etwas Neues.

Bereits heute arbeiten immer mehr große Arbeitgeber mit diesen Plattformen zusammen. Für diese Zusammenarbeit bekommen Kunden teilweise Open-Source-Angebote. Das Ziel ist klar: es geht um die Gewinnung von Marktanteilen.

Und ich bin sicher: der Disruptionsvorgang in der Bildungsbranche wird sich damit beschleunigen. Und das nicht nur über den Preis, sondern auch über das Konzept!

Der Siegeszug der neuen Anbieter erfolgt nämlich nicht nur über die großen privaten Nachfrager, sondern auch über den Umweg vieler …